Im Test: Drei Wochen Berliner Datenportal


Berlin opendata – die Geschichte geht weiter. Und auch das Prinzip: im Dialog mit den Akteuren Schritt für Schritt das Machbare auszutesten und darauf aufbauend weiter den Prozess offen zu gestalten – bleibt.
Auch nach der Wahl und in 2012 !

Jetzt schon lässt sich sagen: Das neue Datenangebot www.daten.berlin.de hat einen guten Start hingelegt. Beim ersten Hype ( wieso gehen die Berliner da voran, wie gut haben sie das hinbekommen, was kann der Nutzer damit anfangen )  gab es 20.000 Zugriffe – inzwischen hat sich die Lage normalisiert und werktäglich greifen ca. 1.000 interessierte Nutzer auf das Datenportal zu. Für uns ein guter Erfahrungsort: schon aus dieser Nutzerstatistik heraus kann man deutlich erkennen, wo die Interessen liegen – und welche Themen eher weniger abgefragt werden.
Vorrangig werden die Kategorien und die Datensätze aufgerufen. Unter den Kategorien werden vor allem „Arbeitsmarkt“ und „Geografie/Stadtplanung“ besucht. Nutzungsbedingungen oder Lizenzfragen rangieren weit hinter den Zugriffen auf das Impressum. Bei den Datensätzen betrachten die Besucher die Einwohnerdaten, die OpenStreetMap (hier geht der Dank an Sebastian Sooth und Wikimedia http://www.wikimedia.de) sowie die Berliner Ortsteilgeometrie. Darauf aufbauen wurde gleich eine neue App entwickelt, die die Ortsteilgeometrie mit den Einwohnerdaten verknüpft und so ein Bild http://daten.berlin.de/anwendungen/berlin-osm-ortsteile über die Regionen Berlins liefert (Dank an die Freunde aus Österreich). Das wachsende Angebot von Apps zeigt, dass Entwickler auf die bereitgestellten Datensätze aufbauen können. Hier soll nachgelegt werden: Datensätze aus den Bereichen Wirtschaft, Verkehr und Stadtentwicklung sind in Vorbereitung.

Mit diesem Angebot beteiligt sich Berlin am Apps4Deutschland-Wettbewerb des Bundes.http://apps4deutschland.de/
Wir sind uns sicher: Das wird noch einmal die Nachfrage nach Datenbeständen der öffentlichen Hand wachsen lassen und wir erwarten von der Zusammenarbeit auch wichtige Ideen und Impulse für Berlin.

Interesse am Thema geweckt ? Dann nehmen Sie gern Kontakt auf – wir freuen uns über Hinweise und Unterstützung !
Kontalt: Dr. Wolfgang Both
Referent für opendata bei Projekt Zukunft
Email: Wolfgang.Both@senwtf.berlin.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: